A. Paeslack (Berlin)

Der arme Poet

Der Geist von Carl Spitzweg, eines Zeitgenossen des Hauses, hält mit seinem wohl berühmtesten Gemälde Einzug. Der Künstler Andreas Paeslack hat das Bild zum Grundmotiv seiner Rauminszenierung gemacht und daraus quasi eine dreidimensionale Reproduktion geschaffen. Der Aspekt des Publikums wird durch eine großformatige Photographie vertreten, die durch eine scheinbare Raumöffnung Museumsbesucher aus dem Hamburger Bahnhof in das Zimmer einblicken lässt. Somit wird der Gast in diesem Spiel mit dem Bild zum zentralen Motiv, zum armen Poeten.